Vortrag und Gespräch mit Jürgen Wiebicke
Eine Veranstaltung des Netzwerks ‚WiM – Weiterbildung in Münster‘

Genau vor hundert Jahren bekam die Weiterbildung in der Weimarer Republik Verfassungsrang und seitdem wird das Volksbildungswesen öffentlich gefördert. Demokratie braucht Bildung! Dieser Leitspruch war Ausgangspunkt für die Verfassung der Weimarer Republik. Ein Recht und einen Zugang zu Bildung für alle Menschen, ganz besonders für jene, die bisher keinen Zugang zu akademischer Bildung hatten, sollte geschaffen werden. Zudem war die neue erste Demokratie in Deutschland auf die Akzeptanz und Unterstützung möglichst aller Staatsbürgerinnen und Staatsbürger angewiesen: Demokratie braucht Demokraten! Und die galt es, auch durch die Bildungsangebote heranzubilden.

Heute erleben wir – nachdem wir uns lange Zeit unserer demokratischen Errungenschaften sicher wähnten – dass Demokratie keine Selbstverständlichkeit (mehr) zu sein scheint: Niedrige Wahlbeteiligung, wachsender Zulauf für populistische Parteien, Polarisierung der politischen Auseinandersetzung, die neue Medienwelt, religiöser Extremismus, Sehnsucht nach einfachen Lösungen, parallelgesellschaftliche Entwicklungen – um nur einige Eckpunkte zu nennen.

Was bedeuten diese Entwicklungen für die Bildungsarbeit? Für die Politische Bildung? Welchen aktuellen Herausforderungen müssen wir begegnen?

Zu diesen Fragen lädt das Netzwerk ‚WiM – Weiterbildung in Münster‘ anlässlich seines 10-jährigen Bestehens ein:

Wie ist die gesellschaftliche, politische und kulturelle Verfasstheit in diesem Land? Der Philosoph Jürgen Wiebicke hat sich durchs Land wandernd über den Zustand unserer Gesellschaft informiert. Er hat Künstler, Millionäre und Sportler getroffen, mit Leitern von Jugendhilfezentren und Flüchtlingsheimen gesprochen, an Schützenfesten und Yoga-Sitzungen teilgenommen. Sein Befund? Immer mehr Menschen spüren ein zunehmendes Unbehagen daran, dass an unserem derzeitigen individualistischen Lebensstil etwas grundsätzlich faul ist. Und dass unsere liberale Demokratie längst keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Wie können wir die Substanz unserer freiheitlichen Gesellschaft, unserer Demokratie und Solidarität verteidigen und mehr für ein gelingendes Gemeinwesen tun, als sich nur um sich selbst und den eigenen Vorgarten zu drehen? Jürgen Wiebicke gibt Einblicke in die Verfasstheit der Gesellschaft und vermittelt Leitlinien, wie wir uns und andere ermutigen für eine demokratische Lebensform.

Jürgen Wiebicke studierte in Köln Philosophie und Germanistik. Im Anschluss daran volontierte er beim Sender Freies Berlin und war dort Redaktionsleiter. Seit 1997 arbeitet er als freier Journalist, vor allem für den Hörfunk. Bei WDR 5 moderiert er jeden Freitagabend »Das philosophische Radio«, die einzige interaktive Philosophie-Sendung im deutschsprachigen Hörfunk. 2012 gewann er den Medienethik-Preis META der Hochschule für Medien Stuttgart. Er gehört zu den Programm-Machern des internationalen Philosophie-Festivals »phil.Cologne«.

Tickets unter: localticketing.de

 


Veranstaltungsdaten

Datum: 09.05.2019

Uhrzeit: 18:30 bis 20:30 Uhr

Veranstaltungsort: Bürgerhaus Bennohaus

Rubrik(en):

Raum: Benno 1 (Saal)

Eintritt: Eintritt frei – Spende erbeten

Veranstalter: Arbeitskreis Ostviertel e.V.

Livestream: Nein