Mittendrin statt nur dabei
„intercult grenzenlos“ fragt Flüchtlinge, ob sie in Münster angekommen sind

Kulturvielfalt, Thementalk und Unterhaltung – das und mehr ist “intercult grenzenlos” im Bennohaus. Idee der zweimal jährlich stattfindenden
Veranstaltung ist es Flüchtlinge, Migranten und Münsteraner zusammenzuführen. Zudem soll Integrationsprojekten und Vereinen Münsters eine Plattform geboten werden, sich und ihre Arbeit in kurzen Videoclips zu präsentieren.
Unter dem Motto „angekommen und angenommen – mittendrin statt nur dabei“ lädt das Bennohaus nun Interessierte dazu ein, gemeinsam einen Blick auf das Leben „mittendrin“ von Geflüchteten in Münster zu werfen. Dazu berichtet unter anderem die syrische Künstlerin Bushra Arnous über ihre erfolgreiche Integration. Sie war bereits in der letzten Sendung dabei und erzählt, wie sich ihr Leben in Münster entwickelt hat. Zu Gast sind außerdem die Organisatoren des „Stammtisch-mal in bunt“ vom Lieschen Müller und die Gründer des integrativen Modelabels „Bayti hier“. Mit Musik und Tanz bereichert die Gruppe „No Label Dancers“ das bunte Programm. Als Vertreter des Sozialamtes informiert Armin Kortemeyer über die Entwicklungen des Integrationsprozesses in Münster.
Durch die einstündige Veranstaltung führt die ehemalige Antenne-Münster-Moderatorin Anina Pommerenke. Alle Münsteraner und Neu-Münsteraner sind herzlich willkommen. Die kostenlose Veranstaltung findet am Freitag, den 17. November, um 19:30 Uhr im Bennohaus statt. Weitere Infos unter 0251 6096778.

 


Veranstaltungsdaten

Datum: 17.11.2017

Uhrzeit: 19:30 bis 20:30 Uhr

Veranstaltungsort: Bürgerhaus Bennohaus

Rubrik(en):

Raum: Benno 1 (Saal)

Eintritt: frei

Veranstalter: Arbeitskreis Ostviertel e.V.

Livestream: Ja, unter mnstr-medien.de


Anfahrt
Lade Karte …