Die Leiter des CultureLab Projekts aus Polen trafen sich mit ihren Partnern um über Strategien und Struktur der finalen Produkten (E-Book und E-Lernplattform für Kulturpädagogen). Das Treffen fand vom 31. Januar zum 3. Februar 2017 in Münster, Deutschland statt.

Es war das zweite Mal, dass sich die Partner aus Polen (Regional Tourist Organisation), Spanien (International Youth Initiative Association) und Deutschland (AKO Bürgerhaus Bennohaus) trafen, um weiter über das CultureLab Projekt nachzudenken. Dieses Mal war es wichtig, die Experten, die bei der Erstellung der Produkte mitwirken, kennenzulernen. Kultur, Kunst, Pädagogik und Medien sind die Hauptbereiche aus denen die Experten kommen. „Menschen zu treffen, die in Museumsarbeit oder an Universitäten tätig sind, war eine interessante Erfahrung. Ich vermute, ihr Input wird Professionalismus und Vielfalt ins Projekt bringen“ (Zitat übersetzt) – gibt Arndt Selders, ein deutscher Experte, zu.

Es war auch wichtig, den Ausgang von CultureLab, E-Book und E-Lernplattform zu diskutieren. Das E-Book, das als Erstes produziert werden muss, war ein Fokus des Treffens in Münster. Zuerst schlugen die Leiter die Struktur vor, dann diskutierten die Partner und legten die genauen Aufgaben fest. Die meisten werden vom Projektleiter übernommen. Die Organisationen aus Spanien und Deutschland stimmten zu, sich um die Methodologie und die Workshops-Szenarien zu kümmern, die Kulturpädagogen in ihrer Arbeit helfen sollen.

Für die Touristenorganisation aus Lublin war es wichtig, die Stadt Münster kennenzulernen (Münster und Lublin sind Partnerstädte). Dank dem Gastgeber Bürgerhaus Bennohaus, besuchten die Projektleiter das Rathaus und hatten die Chance sich im Raum, in dem der Westfalen-Frieden unterzeichnet wurde, mit dem Bürgermeister zu unterhalten. Eine Führung durch die Stadt beendete das Treffen und gab gute Impulse für die nächsten Phasen des Projekts.

Das Ziel des CultureLab Projekts ist es, die Kompetenzen von Pädagogen im Feld der Kultur durch moderne Technologie zu erweitern. Das Anstoßtreffen des Projekts fand Anfang Januar 2017 in Lublin, Polen, statt.