Träger: Student Computer art Society (SCAS), Bulgarien

Zeitraum: Januar 2017 – März 2018

Das Projekt Inklusives Digital-Video-Training in der Jugendarbeit (InDVT) hat das Ziel die Kapazitäten von Jugendarbeitern und Trainern bei der Nutzung von Video für inklusive non-formale Bildung zu erweitern.

In den letzten Jahren wird inklusives digitales Videotraining immer beliebter in formeller Bildung und wird manchmal sogar offiziell im Kurrikulum genutzt, aber in den meisten Fällen fehlt in außerschulischen Aktivitäten noch ein standardisierter Ansatz.

Förderung

Das Projekt „Inclusive Digital Video Training in Youth Work“ (InDVT) des AKO wird im Rahmen des „Erasmus+“-Programms gefördert

Webseite: Link



Das liegt vor allem daran, dass es keine einheitliche Vorgehensweise zur Auswahl von passenden Materialien für Jugendarbeiter gibt. Die Wahl von Videos zu Bildungszwecken ist ein Prozess für den es in formeller Bildung schon Vorschläge gibt (http://www.gov.pe.ca/photos/original/ed_ESLR_08.pdf), nicht aber in non-formaler Jugendbildung.

InDVT schlägt genau dafür eine präzise Methodologie vor. Es gibt drei Kernprinzipien, die Jugendarbeiter/Trainer beachten müssen, wenn sie ihr Training planen: wie sie den Inhalt gut zugänglich machen (Darstellung), wie die Schüler zeigen, was sie gelernt haben (Expression), und wie die Lehrer alle Lernenden dazu motivieren können, ihr Bestes zu geben (Engagement).

Die wichtigsten Produkte/Aktivitäten des Projekts mit den oben genannten Prinzipien sind:

  • Methodologie für die Auswahl von digitalen Videos für inklusive Zwecke;
  • Online Learning Management System (LMS= online Lernorganisationssystem) mit Materialien und angemessenen Beispielen für Jugendarbeiter/Trainer;
  • Training von Jugendarbeitern (Workshop).

 

Projektpartner:

Die Student Computer art Society (SCAS) aus Bulgarien leitet das Projekt. Weitere Partner sind Werft22 (Schweiz), die University of Life Sciences (Tschechische Agraruniversität) in Prag, European Youth4Media Network e.V. (Y4M) aus Deutschland und das National Student Information und Career Center (NSICC) in Bulgarien.

 

Mehr lesen:

  1. Die offizielle Website des Projekts (auf Englisch): http://inclusivevideo.org/en/
  2. Das erste Treffen in Münster, Deutschland: http://www.bennohaus.de/internationales/ako/indvt-inklusives-digital-video-training-in-der-jugendarbeit/erste-schritte-zu-inklusiver-bildung-durch-videos/
  3. Projekttreffen in Baden, Schweiz: http://www.bennohaus.de/internationales/ako/indvt-inklusives-digital-video-training-in-der-jugendarbeit/play-to-learn/
  4. Test Workshops (auf Englisch): http://www.youth4med.com/?p=883
  5. Workshop zur Bildung von Kapazitäten: http://www.bennohaus.de/internationales/ako/indvt-inklusives-digital-video-training-in-der-jugendarbeit/inklusiver-workshop-in-sofia/
  6. Projekttreffen in Prag, Tschechische Republik: http://www.bennohaus.de/internationales/ako/indvt-inklusives-digital-video-training-in-der-jugendarbeit/indvt-treffen-in-prag/