Das zweite Treffen des internationalen „InDVT“ Projekts fand in Zürich/Baden in der Schweiz statt. Zwischen dem 31. März und 2. April trafen sich vier Projektpartner um die nächsten Schritte ihrer Kooperation zu diskutieren.

Das Meeting fing mit einem Besuch bei der nationalen Fernsehstation srf (Schweizer Radio und Fernsehen) an. Die Gäste hatten die Gelegenheit tiefer in die Praxis von Bild- und Tonbearbeitung einzusteigen. Projektpartner hatten auch die Chance an der „Play to learn“-Veranstaltung in Baden teilzunehmen. Die Veranstalter sagten (Zitat übersetzt): „Unsere Kinder produzieren ohne Probleme Filme mit ihren Smartphones und Tablets. Sie haben eine ganz andere Beziehung zu diesem Medium (ohne die Hürde eines Drehbuchs) als die vorherigen Generationen. Egal, ob Information oder Kommunikation, die ‚Digital Natives‘ bewegen sich täglich in einer Welt der (sich bewegenden) Bilder und erzählen ihre eigenen audiovisuellen Geschichten. Die zweite Ausgabe von „Play to learn“ konzentrierte sich auf ‚digitale Erzählungen‘ in umwerfenden Facetten mit einer großen Breite von Beiträgen und praxis-orientierten Workshops“.

Die nächste Aktivität von InDVT ist für September 2017 geplant. In der Zwischenzeit fährt die Vorbereitung der Projektergebnisse (allen voran – ein Handbuch) fort.

Mehr Informationen über das Projekt: http://www.bennohaus.de/internationales/ako/indvt-inklusives-digital-video-training-in-der-jugendarbeit/