Träger: Arbeitskreis Ostviertel e.V.
Zeitraum: 23.04.2014 – 31.12.2014

In diesem Projekt wollen israelische und deutsche Jugendliche gemeinsam Lieder und Dokumentarfilme zum Thema „The times they are changin’ – die Geschichte hinter jiddischen Liedern“ produzieren und Beispiele sprach-basierter Diskriminierung von Juden in der Vergangenheit und Gegenwart behandeln. Bei Projekttreffen im Juli (Münster) und im November (Rishon Le Zion) 2014 werden sie sich mit traditionellen jiddischen Liedern beschäftigen, diese singen und Filme produzieren über jüdische Zeitzeugen (oder deren Nachkommen), die diskriminiert wurden und mit jungen Leuten oder Experten, die heutzutage sprachen-basierte Diskriminierung beobachten oder dagegen kämpfen.
Am Ende soll ein Dokumentarfilm (Making Of) über die Begegnung erstellt werden, der ebenso die historischen Hintergründe beleuchten wird. Durch die Verknüpfung der Vergangenheit mit der Gegenwart und der Zukunft werden das Verständnis der Schüler über die heutige deutsche und israelische Gesellschaft gefördert und Möglichkeiten erschlossen, wie man zusammen gegen Diskriminierung vorgeht, z.B. durch die Nutzung von Musik und digitaler Medien.

Förderung

Die deutsch-israelische Jugendbegegnung des AKO wird von der Stadt Münster, dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe und dem Freundeskreis für Rishon Le Zion e.V. gefördert

Webseite: Link

Webseite: Link

Webseite: Link