Talya G. A. Solan & Yamma Ensemble (Israel) –  Jemenitische Songs und Lieder der jüdischen Diaspora am 23. März im Bennohaus

 

In ihren Liedern kombiniert Talya Solan die Musik ihrer Großeltern, die aus dem Jemen und aus Bulgarien kamen. Sie verbindet orientalische Melodien mit Balkan-Rhythmen und den Liedern der sephardischen Juden, die einst aus Spanien vertrieben wurden und sich rund um das Mittelmeer und in Osteuropa ansiedelten.

Die aus Rehovot stammende jüdische Sängerin Talya G. A. Solan ist eine erfrischende Stimme in Israels weltoffener Musikszene. Ein großer Teil ihres Repertoires stützt sich auf die musikalischen Traditionen ihrer jemenitischen und bulgarischen Vorfahren. Gleichzeitig präsentiert sie einen musikalisch bunten Klangteppich des heutigen multikulturellen Israel. Neben jemenitischen Traditionen bindet sie auch Klangfarben und Stilistiken der jüdisch-bulgarischen und jüdisch-zentralasiatischen Diaspora ein, sowie solche der armenischen und arabischen Minoritäten.
Auch wenn die jemenitisch-jüdische Musiktradition heute nur noch in der Diaspora fortlebt – jüdische Gemeinden im Jemen selbst gibt es nicht mehr – spiegelt sich ihre jahrtausendlange Geschichte in der Musik wider. Diese war lange von der geographischen Autarkie und Isolation im Süden der arabischen Halbinsel geprägt, so dass sich besondere Traditionen erhalten haben: arabische Melodien mit hebräischen Texten waren verpönt, das Repertoire überwiegend religiös und nach Geschlechtern getrennt. Frauen- und Tanzlieder hatten häufige Motivwiederholungen und asymmetrische Rhythmen. Metrische Freiheit war den Männer-Liedern vorbehalten, die oft theatralisch und emotional vorgetragen wurden.
Talya und ihre Musiker schöpfen aus diesen Quellen und der Begegnung mit den heutigen Migranten in Israel. Talyas Stimme wechselt elegant zwischen warm, weich und dennoch kraftvoll bis hin zu schrill, scharf und ekstatisch. Das Yamma Ensemble spielt jemenitische Instrumente wie den aus Antilopen- und Kuduhörnern gefertigten Shofar sowie die armenische Duduk und die arabische Oud.
Talya Solan studierte an der künstlerischen Fakultät der Universität Tel-Aviv und nahm an zahlreichen internationalen Musikprojekten in Europa und den USA teil.
Talya G. A. Solan – Gesang
Yonnie Dror – Flöten, Duduk und andere Blasinstrumente
Aviv Bahar – Geige, Oud
Weitere Infos unter

Veranstaltungsdaten

Datum: 23.03.2015

Uhrzeit: 20:00 bis 22:30 Uhr

Veranstaltungsort: Bürgerhaus Bennohaus

Rubrik(en):

Raum: Benno 1 (Saal)

Eintritt: 10 / erm. 6

Veranstalter: Weltmusik Initiative Münster

Livestream: Nein