Thementalk, Vereinsclips, Kulturprogramm und Infoabend – das und mehr war „intercult grenzenlos“ am Donnerstag im Bennohaus. Im Mittelpunkt der Live-TV-Sendung, durch die WN/MZ-Redakteur Günter Benning führte, stand die aktuelle Flüchtlingssituation in Münster. Zu Gast waren u.a. Babette Lichtenstein van Lengerich von der Flüchtlingshilfe Münster Ost und Ismet Nokta von der Arche Noah Münster e.V. In spannenden Gesprächen berichteten sie von ihrer Arbeit mit Flüchtlingen in Münster. Neben den lokalen Vereinsvertretern, die sich in der Flüchtlingshilfe ehrenamtlich engagieren, war auch der Flüchtling Barakat Omar Khalaf, der schon seit einiger Zeit in Münster lebt, eingeladen worden. In einem bewegenden Interview berichtete er von seiner Flucht und erzählte, dass seine Familie leider noch im Nordirak feststeckt. Neben der Tatsache, dass es überall an Geld mangele, sprachen die Talkgäste in einem Thementalk vor allem auch die Schwierigkeiten der Sprachbarriere und die Überforderung der Ehrenamtler, aber auch der Stadtverwaltung an. „Eines ist sicher, wir geben alle tagtäglich unser Bestes,“ betonte Dr. Ömer Lütfu Yavuz, Vorsitzender des Integrationsrates. Zusammenfassend machte die Veranstaltung eines in jedem Falle klar: In Münster fehlt es nicht an Freiwilligen und die Bereitschaft zum Engagement ist nach wie vor groß. Nach der Unterbringung, so Lichtenstein van Lengerich, sei Integration der zweite Schritt. Denn eine Botschaft war offensichtlich: „Wir müssen alle zusammenhalten“, so Nokta. Musikalisch untermalt wurde die Sendung durch das Duo Contraviento und einen bulgarischen Dudelsackspieler, der von einem Saxophon begleitet wurde. Die Sendung wurde aufgezeichnet und wird in Kürze online abzurufen sein. Weitere Infos zu „intercult grenzenlos“ gibt es unter 0251 609673.

 


Kursdaten

Datum: 18.11.2015

Uhrzeit:

Kursort: Bürgerhaus Bennohaus

Rubrik(en):

Raum: Benno 1 (Saal)

Gebühr: kostenfrei

Teilnehmerzahl:

Dozent/in:

Kursnummer: